Kontakt  |  Impressum


 

CAM Grundstücksverwaltung GmbH & Co. Vermietungs KG, Turmcenter Frankfurt a.M.

Insolvenz des Fonds nicht überraschend

 

Das Turmcenter Frankfurt am Main wurde 1970 erbaut und 1988 bis 1993 umfassend renoviert und modernisiert. Im Jahr 1998 wurde das Kapital der Gesellschaft um DM 56 Mio. auf DM 133 Mio. erhöht.
Anlässlich dieser Kapitalerhöhung wurde mit Barausschüttungen ab 1999 in Höhe von 4,5% steigend auf sage und schreibe 19% p.a. geworben.
Die zwischenzeitliche Insolvenz des Fonds stellt keine allzu große Überraschung dar. Bereits die anfangs vorgesehenen Ausschüttungen von 4,5 % p.a. waren zum Zeitpunkt der Kapitalerhöhung nicht erzielbar.
Grund für die Kapitalerhöhung war einzig und allein die Abwendung der bereits zum damaligen Zeitpunkt drohenden Insolvenz, da die Mieteinnahmen zu diesem Zeitpunkt bereits nicht ausreichten, den Kapitaldienst bei der EuroHypo AG zu decken.
Anleger, die seitens des Insolvenzverwalters zur Rückzahlung der erhaltenen Ausschüttungen aufgefordert wurden, haben gute Chancen sich hiergegen zu wehren.
Es kommen auch Schadensersatzansprüche gegen die Fondsinitiatoren, die Treuhandkommanditistin und die jeweiligen Vermittler in Betracht.
Gerade letztere haben eine Prüfung des Objekts auf Plausibilität offensichtlich versäumt bzw. nur unzureichend durchgeführt.
Anderenfalls hätte dem Vertrieb die nicht vorhandene wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzepts auffallen müssen.
Sofern zur Finanzierung der Fondsbeteiligung ein Darlehen aufgenommen wurde, können die Schadensersatzansprüche möglicherweise auch der finanzierenden Bank entgegengehalten werden.
Fragen hierzu richten sie an
Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de
Oder
Deutsche Anleger Stiftung
Stichwort: CAM
Pettenkoferstr.40
80336 München