Kontakt  |  Impressum


 

V.I.A. Immobilien GmbH & Co. Fonds Nr. 7 Parkresidenz Lünen Preußenstraße KG

Fondsbeschreibung:

Die Anleger beteiligten sich im streitgegenständlichen Anlagemodell als Kommanditisten an der „V.I.A. Immobilien GmbH & Co. Fonds Nr. 7 Parkresidenz Lünen Preußenstraße KG“ (im Weiteren „Fondsgesellschaft“ genannt). Die Gesellschaft ist grundsätzlich auf unbestimmte Zeit geschlossen, sie kann jedoch erstmals ordentlich nach einer Frist von 6 Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres zum 31.12.2018 schriftlich per Einschreiben gekündigt werden. Der Investitionsplan sah ein Gesamtinvestitionsvolumen mit DM 23,0 Mio. vor. Dieses setzt sich zusammen aus einem Fondskapital von DM 10,0 Mio. zuzüglich 5 % Agio. Darüber hinaus war ein Fremdkapital von DM 13,0 Mio. vorgesehen.Bei der Stadtsparkasse Dortmund wurde zur Finanzierung des Anlagevermögens eine Darlehensverbindlichkeit in Höhe von EUR 6.304.521,92 aufgenommen, die durch eine Grundschuld auf dem Grundstück besichert ist. Das Darlehen wird mit 5,95 % p.a. verzinst und seit Juli 1999 mit 1 % p.a. getilgt. Der Kaufpreis mit Erwerbsnebenkosten und Grundstückskosten wurde auf DM 17.312.700,00 prospektiert. Zur Errichtung der Parkresidenz Lünen wurde am 04.06.1996 ein notarieller Kauf-, Bauerrichtung- und Pachtvertrag abgeschlossen.Aufgrund der wirtschaftlichen Lage der V.I.A. GmbH wurde die Geschäftsversorgung der Firma IFM Gesellschaft für innovatives Fondsmanagement mbH & Co. KG, Schleefstr. 4, 44287 Dortmund, übertragen.Die Übernahme der Geschäftsbesorgung erfolgte zum 01.12.1999.

Fondsentwicklung:

Prospektiert ist eine Rendite nach Steuern von 10,6 % bei Spitzensteuersatz, wobei die irreführende interne Zinsfußmethode verwendet wurde und somit die günstige
Wiederanlage des erhaltenen Kapitals zugrunde gelegt wurde. Die Liquiditätsprognoserechnung sieht Ausschüttungen ab 1998 in Höhe von 6 %, ab 2010 in Höhe von 6,5 % und ab 2011 jeweils ansteigend ab 7 % bis zum Jahre 2021 in Höhe von 18 % des Eigenkapitals. Die Sicherheit des Objekts sollte gewährleistet sein durch einen langfristigen Pachtvertrag von 25 Jahren beginnend ab dem 01.09.1997 und die Tragung von Nebenkosten und Reparaturkosten durch die Pächterin (sog. Triple net). Als Pächterin war die CHRISTLICHES SOZIALWERK-Gemeinnützige Krankenhaus-Betriebsgesellschaft mbH (CSW Dortmund) vorgesehen. Wesentlicher Gesichtspunkt für die Bewertung der Rendite ist insbesondere die Ausgestaltung des langfristigen 25-jährigen Mietvertrages mit der CSW und die langfristige Bonität der Pächterin. Den Zeichnern der Fondsgesellschaft wurde insbesondere ein bevorzugtes Erstbelegungswohnrecht gemäß Vereinbarung der Gesellschaft und der Pächterin ausgelobt. Gründungskommanditisten der Fondsgesellschaft sind die Herren Heinrich Jürgen Leffin, Ulrich Niggemeyer, Christian Spangenberg und Thomas Reichert. Die Geschäftsführung oblag den Herren Spangenberg und Reichert, sowie der V.I.A. Immobilien GmbH. Herr Spangenberg hat seine Geschäftsführertätigkeit im Mai 2000 niedergelegt. Geschäftsführer der V.I.A. Immobilien GmbH sind die Herren Heinrich Jürgen Leffin und Ulrich Niggemeyer. Die V.I.A. Immobilien GmbH war zugleich persönlich haftende Gesellschafterin der Fondsgesellschaft. Mit Gesellschafterversammlung und schriftlichen Beschlussverfahren vom 11.02.2000 ist die V.I.A. Immobilien GmbH als Komplementärin aus der Gesellschaft mit sofortiger Wirkung ausgeschieden und die IFV Immobilienfonds- Verwaltungs- GmbH, eingetragen beim Registergericht im Amtsgericht Dortmund unter HRB 14026, als neue Komplementärin eingetreten. Die Generalmissionärin und die für die Erstellung der Konzeption, Finanzierungsvermittlung, Geschäftsbesorgung und Prospektherausgabe verantwortliche Firma ist die V.I.A. GmbH. Geschäftsführer war Herr Heinrich Jürgen Leffin. Bereits im Jahre 1997 ergaben sich erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten für die CSW GmbH, die auf die Maßnahmen zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen und den äußerst negativ dargestellten Markt in der deutschen Kliniklandschaft zurückgeführt wurden. Die Objektpächterin hat zum 01.01.1999 den Betrieb der Parkresidenz Lünen auf die Medica Residenzen GmbH übertragen. Die Gesellschaftsanteile der Medica Residenzen GmbH wurden durch die Senatorgruppe Lübeck übernommen, so dass sich der Namen des Pächters in Senator Senioren- und Pflegeeinrichtungen GmbH verändert hat. Alle Betreiber erzielen jedoch nicht die prospektierten Werte.

Fondsbewertung:

Die V.I.A. Unternehmensgruppe hat Fonds mit einem Gesamtvolumen von ca. DM 1,3 Milliarden aufgelegt und über 2.000 Gesellschafter für Kapitalanlagen geworben.
Herr Heinrich-Jürgen Leffin war früher zusammen mit dem Initiator Volker Peters Initiator zahlreicher Hotelbetriebe. Zusammen mit Herrn Ulrich Niggemeyer gilt er als Initiator dieser Fondsgesellschaft. Der Emissionsprospekt vom 14.09.1996, teilweise geändert am 31.03.1997, weist als verantwortlich für Konzeption und Generalemission die V.I.A. Vertriebsgesellschaft für Investment- und Immobilienfondsanlagen mbH („V.I.A. GmbH“), Selkamp 12, 44287 Dortmund. Die V.I.A. GmbH ist mittlerweile aufgelöst. Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens war durch Beschluss des Amtsgerichts Dortmund vom 04.04.2003 abgewiesen worden. Bei den weichen Kosten sind insbesondere auffällig die Kosten für Baucontrolling und Geschäftsführung in Höhe von DM 528.750,00 und die Kosten für Eigenkapitalschaffung, Prospektierung, Marketing, Konzeption, Finanzierungsvermittlung in Höhe von DM 2.175.000,00. Insbesondere das 5 %-ige Agio ist in den DM 23,0 Mio. Finanzierungsvolumen nicht berücksichtigt.
Anleger der V.I.A. Immobilien GmbH & Co. Fonds Nr. 7 Parkresidenz Lünen Preußenstraße KG sollten sich dennoch mit der Deutschen Anleger Stiftung in Verbindung setzten.
Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de
Oder
Deutsche Anleger Stiftung Stichwort: V.I.A. Immobilien GmbH & Co. Fonds Nr. 7 Parkresidenz Lünen Preußenstraße KG
Pettenkoferstr.40
80336 München