Kontakt  |  Impressum


 

KC Medien Dritte Beteiligungs AG & Co. KG / MBF 98/28

Fondsbeschreibung:

Filmfonds der KC Medien AG jetzt CP Medien AG
Zum Initiator: Die KC Medien AG wurde 1995 gegründet. Gesellschafter/Aktionär ist die Copro Media AG, München. Mehrheitsaktionär der Copro Media AG ist die KC Holding GmbH (ab 2002 Frank Wössner), deren Gesellschafter Walter Fink ist
Die Kc Medien AG hat fünf Medienbeteiligungs-Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 901,11 Millionen DM initiiert.
Zum Fonds: 11 Filmproduktionen
Gesamtinvestitionssumme: DM 147,71 Mio.
Zeichnungskapital : DM 84,74 Mio.
Filme:
1. Detox
Sylvester Stallone spielt Jake Melleoy, einen knallharten Cop, der beim Einsatz Zeuge eines brutalen Mordes wird. Schwer traumatisiert begibt er sich in eine Reha-Klinik, in der ausschließlich Polizisten therapiert werden. Doch von Ruhe und Erholung keine Spur: Die Leiche eines Polizisten wird während der Therapie gefunden. Und es bleibt nicht bei dem einen Mord. Ein Serienkiller geht um, der nach und nach alle Patienten grausam ermordet. Es kommt zum großen Showdown .....
Kinostart in Deutschland war am 17. Januar 2002, im Verleih der UIP
2. Rocky & Bullwinkle
Eine verrückte, temporeiche Story die den Zuschauer mit vielen Trickfilm-Elementen überrascht. Als Hauptdarsteller agieren zwei ehemalige Zeichentrick-Stars: Rocky, das fliegende Eichhörnchen und ein etwas begriffsstutziger Elch namens Bullwinkle J. Moose. Das Wiedersehen mit dem plötzlich ihrem Fernseher entsteigenden früheren Erzfeind Fearless Leader reißt die müden Helden aus ihrer Lethargie. Eine wilde Jagd durch die US-amerikanische TV- und Filmwelt beginnt: Fearless Leader strebt mit einer Fülle übler Tricks die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten an. Am Ende gelingt es Rocky und Bullwinkle ihren Wiedersacher zu überlisten und erneuten Starruhm zu erringen. Eine Persiflage auf das Kommunikations-Zeitalter und die Massenmedien.
3. Der Stellvertreter
Das Drehbuch beruht auf dem Theaterstück von Rolf Hochhuth und stammt von Costa-Gavras und Jean-Claude Grumberg
Das historische Drama befasst sich mit der Rolle der katholischen Kirche und insbesondere ihres Oberhaupts Papst Pius XII im Hinblick auf die Judenverfolgung während des zweiten Weltkrieges. DER STELLVERTRETER ist ein Werk über die Schuld des wissenden Schweigens, aber auch eine offene Kritik an der katholischen Kirche. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das verzweifelte Bemühen des Obersturmbannführers Kurt Gerstein (Ulrich Tukur) die Kirche zum Protest an Hitlers "Endlösung" der Judenfrage zu bewegen.
Am 13.02.02 hatte der Film seine Uraufführung im Wettbewerb der 52. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Costa-Gavras wurde dort die goldene Kamera verliehen.
Kinostart in Deutschland war am 30.05.02 im Concorde Verleih.
4. Les Choristes
Pierre Morhange ist ein gefeierter Dirigent auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Der Tod seines ehemaligen Lehrers konfrontiert ihn mit seiner Vergangenheit und dem Beginn seines Aufstiegs in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. <//><//>
Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu bekommt eine Anstellung als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. Der Schulleiter Rachin führt hier mit eisernen sowie ergebnislosen Erziehungsmethoden ein strenges Regiment. Betroffen mit der Härte des Schulalltags beginnt Clément Mathieu mit der Kraft und dem Zauber der Musik seinen Schülern aus deren Verschlossenheit zu locken und in ihr Dasein einzugreifen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es Monsieur Mathieu das Vertrauen seiner Schützlinge für sich zu gewinnen.
Kinostart Frankreich: 17. März 2004
Kinostart Deutschland: 02. September 2004
Kinostart USA: 14. Januar 2005
5. Laissez Passer
Im Mittelpunkt dieses dramatischen Films steht Continental, eine deutsche Filmfirma, ansässig in Frankreich.
Schauplatz ist Paris während der Deutschen Besatzungszeit. Vor diesem Hintergrund spielen sich tragische Schicksale ab. Impulsive und mutige Männer, die offenen Widerstand gegen die Deutschen leisten. Gebändigte Rebellen, oder solche, die aus reinem Überlebenswillen kooperieren, Hungersnot und Kälte, eine Sache verbindet sie alle: der Drang ums nackte Überleben!
LAISSEZ-PASSER feierte seine Weltpremiere am 09.02.02 im Wettbewerb der 52. Internationalen Filmfestspiele Berlin und wurde mit zwei Silbernen Bären ausgezeichnet
Silberner Bär für bester Darsteller: Jacques Gamblin
Silberner Bär für beste Filmmusik: Antoine Duhamel
6. Till EulenSpiegel
Till Eulenspiegel ist ein internationaler Zeichentrickfilm der auf der berühmten gleichnamigen europäischen Volksfigur basiert
Till Eulenspiegel ist ein witziger, wortgewandter Bursche vom Land, der versucht seinen Traum zu verwirklichen und im Reich der Magier, Gaukler und Phantasten Fuß zu fassen. Seine Bemühungen werden jedoch abrupt unterbrochen, als er erfährt, dass sein Großvater Marcus spurlos verschwunden ist. Auf der Suche nach ihm muss er so manches Abenteuer bestehen, um Marcus letztendlich zu retten. Als er schließlich auch noch per Zufall den jungen König Rupert kennenlernt und mit ihm die Kleider tauscht, ist das Chaos perfekt. Die böse Stiefmutter und ihr Komplize General Pickelhauber wollen den kleinen König umbringen, um selbst die Krone zu tragen... Ob es ihm am Ende wohl gelingt, mit Hilfe der Bürger die Intriganten zu besiegen und das zu tun, was er am liebsten tut - Späße machen?
7. Gnadenlos Schön
Miss Junior America. Dieser Titel ist das Ziel aller Teilnehmerinnen der Schönheitswahl in dem verträumten, 5.076 Einwohner zählenden Ort Mount Rose in Minnesota.
Sowohl den nach außen unschuldig wirkenden Teilnehmerinnen, als auch deren Müttern, scheint nahezu jedes Mittel recht zu sein, um die begehrte Krone zu erlangen. So ist es nicht verwunderlich, daß Intrigen, einige „kleinere“ Pannen oder gar größere Katastrophen bei einzelnen Teilnehmerinnen den Weg bis zu der heiß umworbenen Trophäe säumen.
Kinostart in Deutschland war am 04. November 1999
8. Rue des Plaisirs
Paris 1945: Little Louis ist das Faktotum des Pariser Bordells "Oriental Palace" und unsterblich in Marion, den Star des Etablissements, verliebt. Weil er weiß, dass er Marion nie bekommen kann, sucht er den richtigen Mann für sie.
Es ist jedoch kein Sexfilm, sondern die Geschichte einer Frau, die raus will, um Sängerin zu werden", betont Hauptdarstellerin Laetitia Casta ("Asterix und Obelix"). Die männlichen Hauptparts des Films übernehmen Patrick Timsit ("Little Indian-Der Großstadtindianer") und Vincent Elbaz ("Absoulement Fabuleux").
In Frankreich kam Rue des Plaisirs am 13. Februar 2002 in die Kinos.
Auf dem Filmfest München 2002 wurde Rue des Plaisirs in der Reihe "Nouveau Cinéma Francais" präsentiert.
9. Thunderpants
Thunderpants erzählt die Geschichte eines Jungen, der mit seiner ungewöhnlichen Begabung und seinen "Donnerhosen" buchstäblich in die Luft geht.
Bald lernt er, wie man Schwächen in Stärken verwandelt und hat große Hoffnung, dass sein Lebenstraum Astronaut zu werden, in Erfüllung geht.
Kinostart für THUNDERPANTS war am 24. Mai 2002 in Großbritannien.
Lucas 2002
26. Internationales Kinderfilmfestival
Thunderpants wurde mit dem LUCAS-Festivalpreis ausgezeichnet.
Begründung der Jury:
Der Film hat uns, der Jury, besonders gut gefallen, weil er ein stinkiges Thema mit viel Humor, Witz und Spannung umsetzt. Die Geschichte ist mit viel Liebe zum Detail, mit viel Leidenschaft gemacht und hat uns von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Dem Regisseur gelingt es aufs Beste zu unterhalten und dabei auch zu vermitteln, dass Freundschaft das Wichtigste ist undwir unsere Träume nie aus den Auge verlieren sollen. Die abgedrehten Typen werden überzeugend gespielt. Wir wünschen dem Film viele Zuschauer und sind froh, dass es noch kein Geruchskino gibt.
10. Samourais
Story
Dämon aus dem alten Japan, dem Land der Samurais, treibt sein Unwesen im Paris von heute als Boss einer international operierenden Bande, die tödliche Video Kampfspiele entwickelt. In einer abenteuerlichen Jagd durch Paris will er die hübsche Tochter seines ärgsten Widersachers in seine Gewalt bringen.
Ein alter japanischer Fluch wird durch ein neues Computerspiel zum Leben erweckt und fungiert fortan als Waffe.
Kinostart in Frankreich war am 19. Juni 2002.
Ab 06. Februar 2003 als VHS im Handel erhältlich
11. The Cat’s Meow
Story:
Der legendäre Hollywood Regisseur Peter Bogdanovich führt in diesem auf realen Geschehnissen beruhenden Society-Drama Charlie Chaplin, Pressezar Randolph Hearst und Stummfilmstar Marion Davies zusammen und nutzt bis heute ungeklärten Mordfall für ein Maärchen aus den Goldenen Tagen Hollywoods.
Die Geschichte erzählt die wahre Begebenheit von Charlie Chaplin und seiner Affäre mit dem Starlet Marion Davies. Sie ist die Geliebte des Medienzaren William Hearst. Anlass für eine folgenschwere Verwechslung. Während einer Schiffsreise im Jahr 1924 auf der "Oneida", der Yacht von William Hearst, soll der eifersüchtige Zeitungsmagnat auf Chaplin gefeuert und dabei aber versehentlich einen Anderen tödlich getroffen haben. Verbürgt ist von alldem nur die Leiche von dem ebenfalls anwesenden Produzenten Thomas Ince, der nach Landung der "Oneida" in San Diego bewusstlos von Bord gebracht wurde und kurz darauf starb - offiziell erlag er einer Herzattacke.  

Fondsentwicklung:

Ausschüttungen
Erst- und Re-Investitionen
1998-2000: prospektiert 30,00%, tatsächlich 27,00%
2001: prospektiert 10,00%, tatsächlich 0,00%
Per 31.12.2001 wurden zusätzlich zu den Ausschüttungen DM 4,09 Mio. = 4,83% bezogen auf das Zeichnungskapital aus Erlösen reinvestiert.
Gesamte in Film-Produktionen investierte Kapital DM 68,62 Mio. = 80,98% bezogen auf das Zeichnungskapital beträgt.
Kurzfristige Fremdfinanzierung 2,97% bezogen auf das Zeichnungskapital = 0,89 Mio. durch Beleihung bestehender Lizenzverträge
Verlustzuweisung
in der Investitionsphase: prospektiert 105,00%, tatsächlich 93,97%

Fondsbewertung:

Aufgrund der doch erheblichen Abweichungen der prospektierte Werte zu den tatsächlichen erscheint hier eine Überprüfung der Beteiligung mehr als angebracht.
Anleger des KC Medien Dritten Beteiligungs AG & Co. KG  sollten sich daher bei der Deutschen Anleger Stiftung melden.

Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de
oder
Deutsche Anleger Stiftung
Stichwort: KC Medien Dritte Beteiligungs AG & Co. KG
Pettenkoferstr.40
80336 München