Kontakt  |  Impressum


 

Mediastream Fonds Dritte Film GmbH & Co. Produktions KG - Ideenkapital

Fondsbeschreibung:

Filmfonds aus dem Haus Ideenkapital.
Die IDEENKAPITAL Media Finance AG konzipiert geschlossene Beteiligungsangebote (Mediastream) und deckt innerhalb der IDEENKAPITAL-Gruppe den Bereich der Produktentwicklung für Medien- und Filmfonds ab
Der Initiator des Mediastream Fonds III, die Mediastream AG, wurde im August 1999 als Tochterunternehmen der GVP gegründet. Die GVP ist seit 1994 als Vertriebskoordinator für geschlossene Beteiligungsangebote tätig und hat bisher ein Investitionsvolumen von über DM 2 Mrd. plaziert. "The Fast and the Furious", der Film des ersten Medienfonds der Gruppe, ist sehr erfolgreich in den Kinos angelaufen und konnte in den USA bereits am ersten Wochenende nach dem Erscheinen US$ 41 Mio. einspielen
Zum Fonds:
Mediastream Dritte Film GmbH & Co. KG bietet Anlegern die Möglichkeit, sich an der Produktion von insgesamt 5 Hollywood-Spielfilmen zu beteiligen.
Investitionsvolumen EUR 292.404.475
Eigenfinanzierte Einlage EUR 173.288.544
Fremdfinanzierte Einlage  EUR 119.115.931
Laufzeit der Beteiligung 31.12.2012
Filme
Die Liga der Außergewöhnlichen Gentlemen
In der actiongeladenen Comicverfilmung des Welterfolges „The League of Extraordinary Gentlemen“ von Alan Moore kämpfen die berühmten Romanhelden früherer Zeit als ungleiche Allianz gegen den von der Weltherrschaft besessenen Professor Moriarty.
Am Ende des 18. Jahrhunderts ist Queen Victoria von England sehr besorgt. Überall auf der Welt werden Nachschublinien für wertvolle und zum Teil lebenswichtige Güter von einer skrupellosen Bande überfallen. Die Gangster gehen mit äußerster Präzision und Brutalität vor und sind mit ihren technischen Waffen ihrer Zeit weit voraus. Eine »normale« Armee scheint gegen diese hochgerüstete und bestens vorbereitete Bande keine Chance zu haben.Um einen drohenden Weltkrieg in letzter Minute abzuwenden – die Staaten geben sich gegenseitig die Schuld für die brutalen Überfälle –,wird der englische Topspion Campion Bond mit der Zusammenstellung einer äußerst ungewöhnlichen, aber sehr schlagkräftigen Truppe betraut. Ihr Anführer ist Alan Quatermain (Sean Connery), der sofort beginnt, die elitäre Liga auf der ganzen Welt zu rekrutieren. Die illustre Gruppe wird unter anderem erweitert um Captain Nemo, dessen phantastisches U-Boot Nautilus der Gruppe seine Dienste erweist. Ebenso wird die gefährliche Mission von Dorian Gray, Mr. Jekyll, dem Halb-Mensch-halb-Vampir-Wesen Mina, dem US-Agenten Tom Sawyer und dem „Unsichtbaren Mann“ begleitet, die ihre Fähigkeiten nach und nach einsetzen und so den Verbrechern immer näher rücken. Es kommt zu spektakulären Kämpfen rund um den Erdball, bei denen schnell klar wird, warum die einzelnen Personen ausgesucht worden sind.
The League of Extraordinary Gentlemen ist ein mit atemberaubenden Spezialeffekten angereicherter Actionfilm, der eine faszinierende Mischung aus Historienfilm und Science-Fiction-Film darstellt.
Hauptrolle: Sean Connery
Regie: Steve Norrington
Down with Love
Im New York der 60er-Jahre gelingt dem überzeugten Macho und Frauenheld Chad (Ewan McGregor) einfach alles. Die Frauenwelt sowie der Verleger seiner Artikel für das Männermagazin KNOW sind begeistert von ihm und seiner selbstbewussten Art.
Bis eines Tages die vorher völlig unbekannte Autorin Barbara (Renée Zellweger) aus der Provinz auftaucht. Ihr Erstlingswerk „Down with Love« ist eine Anleitung für Frauen in der ganzen Welt, in Zeiten, in denen „Emanzipation“) ein Fremdwort ist. Darin fordert sie die Frauen auf, selbstbewusst ihre Rechte einzufordern, sowohl im Berufsleben als auch im Bett. Die dadurch ausgelöste Revolution verdutzt und überfordert die Männerwelt zusehends. Für Chad ist die einzige Lösung, seine Machowelt wieder in geordnete Bahnen zu rücken, Barbara dazu zu bekommen, sich unsterblich in ihn zu verlieben und damit ihrer eigenen Bewegung abzuschwören. Sein einst unwiderstehlicher Charme scheint dabei aber nur vordergründig bei der eigentlich hoffnungslos romantischen Barbara zu wirken.
Mit viel Dialogwitz in Anlehnung an die Hollywood-Klassiker der 60er-Jahre ausgestattet, ist „Down with Love“)  eine abwechslungsreiche Komödie mit vielen Überraschungen, in der die Dinge nie so sind wie sie scheinen.
Hauptrollen:  Renée Zellweger, Ewan McGregor Regie: Peyton Reed
Voll Verheiratet
Bei Tom (Ashton Kutcher) und Sarah (Brittany Murphy) hat es bei einer zufälligen und schmerzhaften Begegnung im Park plötzlich gefunkt. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander und ignorieren dabei völlig ihre unterschiedliche Herkunft. Während Tom aus einer warmherzigen und etwas schrulligen Arbeiterfamilie stammt, sieht man die Verbindung der beiden in Sarahs hoch respektierter High-Society-Umgebung mit äußerster Skepsis. Obwohl Tom immer wieder angefeindet wird, heiraten die beiden. Schon kurz nach der Hochzeit kommen allerdings die ersten Problemchen auf, die sich auf der anschließenden Hochzeitsreise noch verstärken sollen. Unverschämte Franzosen, brennende Spielzeuge, rote BHs und ein immer zur falschen Zeit auftauchender Exfreund sorgen dafür, dass sich die schönste Reise des Lebens zu einer skurrilen und mit allerhand schwarzem Humor angereicherten Fahrt durch die Hölle und zurück entwickelt. Als eigentlich schon alles verloren scheint und zu allem Überfluss peinliche Missverständnisse dazu führen, dass sich Sarahs gar nicht so respektable Familie am Ziel wähnt, setzt Tom alles auf eine Karte – und das vor 70.000 Zuschauern.
Hauptrollen Brittany Murphy, Ashton Kutcher
Regie: Shawn Levy
Anatomie einer Entführung
Der ehemalige Topmanager Wayne (Robert Redford) wird eines Morgens entführt. Seine Frau Eileen (Helen Mirren) und seine Kinder, die sofort ins elterliche Haus eilen, um ihrer Mutter zu helfen, sind in großer Sorge. In mehreren Rückblicken erzählt der Film von den letzten Jahren der Familie und insbesondere von der Beziehung zwischen Wayne und seiner Frau, die nur nach außen scheinbar harmonisch verlaufen ist. Gezeigt wird, zeitlich geschickt versetzt, wie sich Wayne während seiner anschließenden Verschleppung in das eigentliche Versteck mitten in einem dichten Wald fast schon mit seinem Entführer (Willem Dafoe) anfreundet. Derweil versucht die Familie zusammen mit dem FBI fieberhaft, die Hintergründe für die Entführung zu ermitteln. Es scheint nur eins klar zu sein: Die Zeit für Wayne wird immer knapper.
Hauptrollen:  Robert Redford, Willem Dafoe, Helen Mirren
Regie: Pieter Jan Bruegge
Mission: Possible – Diese Kids sind nicht zu fassen
Maddy hat eine große Leidenschaft. Sie klettert auf sämtliche Türme und Gebäude, nichts scheint ihr zu hoch. Ihre Eltern sehen das mit großer Sorge, schließlich war ihr Vater ein begnadeter Bergsteiger, der durch einen Kletterunfall schwer krank geworden ist. Wie schwer, stellt sich bald heraus, als ein Arzt der entsetzten Familie mitteilen muss, dass ihr Vater nur durch eine sehr teuren Operation überleben kann. Da die Familie kein Geld hat, gibt es für Maddy nur einen Ausweg. Zusammen mit ihren beiden Freunden beschließt sie, die örtliche Bank zu überfallen. Dabei handelt es sich allerdings um einen modernen Sicherheitsturm, in dem ausgerechnet ihre Mutter die Sicherheitsberaterin ist. Mit viel Witz und Geschick versucht Ida nun trotzdem an das Geld für die Operation zu gelangen, auch wenn gefährliche Hunde, ein wachsamer Sicherheitsdienst und nicht zuletzt die Polizei einiges dagegen haben dürften.
Hauptrollen Kristen Steward, Corbin Bleu
Regie: Michael Brandt, Derrick Haas

Fondsentwicklung:

Ausschüttungen per 31.12.2004: Soll 39,46 % Ist 13,20
Steuerliches Ergebnis per 31.12.2004: Soll= -117,00 % / Ist= -153,01 %

Fondsbewertung:

Die prognostizierten Kapitalrückflüsse gehen teilweise erheblich über die fixen Werte hinaus; wobei der optimistische Ansatz u. E. im Prospekt nicht vernünftig begründet wird. Darüber hinaus können einige Prospektaussagen ggf. haftungsrechtlich bedenklich sein, so daß wir zur Vorsicht raten.
Aufgrund der doch erheblichen Abweichungen der prospektierte Werte zu den tatsächlichen erscheint hier eine Überprüfung der Beteiligung mehr als angebracht.
Anleger des Mediastream Fonds Dritte Film GmbH & Co. Produktions KG - Ideenkapital sollten sich daher bei der Deutschen Anleger Stiftung melden.

Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de
oder
Deutsche Anleger Stiftung
Stichwort: Mediastream Fonds Dritte Film GmbH & Co. Produktions KG
Pettenkoferstr.40
80336 München