Kontakt  |  Impressum


 

WBG Leizpig West AG

Insolvenzantrag gestellt

Anleger sorgen sich um die Rückzahlung ihres Geldes

Die Wohnungsbaugesellschaft  Leipzig-West AG  hat am 19.06.2006 beim Amtsgericht Leipzig Insolvenzantrag gestellt.
Wie deutsche Tageszeitung heute berichten sitzt der Hauptaktionär der zahlungsunfähigen Firmen Wohnungsbaugesellschaft (WBG) Leipzig-West AG und DM-Beteiligungen AG hinter Schloss und Riegel. Die Staatsanwaltschaft Leipzig teilte am 19.07.06  mit, der Nürnberger Kaufmann Jürgen Schlögel sei verhaftet worden. Der 42-Jährige stehe unter dem Verdacht der Untreue, des Betruges und der Insolvenzverschleppung. Der Verhaftung vorangegangen waren Razzien in 17 Unternehmen und neun Privatwohnungen. Schlögel gehören auch 1 363 Wohnungen im norddeutschen Rendsburg.

 

Hintergrund:

Seit 1999 hat das Unternehmen Inhaber-Teilschuldverschreibungen u.a. mit 6,25 % Zinsen pro Jahr für drei Jahre ausgegeben.
Ca.20.000 bis  30.000 Anleger sind um etwa 300 Mio. EUR geschädigt worden.
Das faktische Schneeballsystem ist zusammengebrochen, weil es den Initiatoren nicht gelungen ist, genügend neues Kapital zur Bedienung der Ansprüche der Altanleger zu akquirieren. Der Emissionsprospekt der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West legt offen dar, dass neue Leipzig-West-Anleihen aufgelegt wurden, um hieraus fällige Inhaberteilschuld-verschreibungen auszuzahlen. Allein dieser Umstand, gepaart mit den utopischen Renditen der Wohnungsbaugesellschaft, schließt grundsätzlich den dringenden Verdacht eines Schneeballsystems nicht aus.
Die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG (WBG) war in den letzten Monaten wegen der verzögerten Rückzahlung von fälligen Inhaberteilschuldverschreibungen vermehrt in die Schlagzeilen geraten.
In den letzten Monaten haben sich die Anzeichen einer akuten Liquiditätsschwierigkeit der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG gehäuft.
Die Anleger bekamen unzählige Angebote der WBG zum Abschluss neuer Anleihen.
Die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG brauchte neues Kapital, um die fälligen Anleihen (zuletzt am 17.06.2006) an die Anleger zurückzahlen zu können.
Während die WBG selbst an vier weiteren Gesellschaften mit unterschiedlichen Beteiligungsquoten direkt beteiligt ist, bestehen seitens zweier Gesellschaften direkte Beteiligungen zur WBG.
Daneben existieren diverse Gewinnabführungsverträge.
Die Anleger haben in Inhaberteilschuldverschreibungen der WBG investiert.
Eine hochriskante Anlage.
Der Bilanz des Unternehmens zum 31.12.2004 ist zu entnehmen, dass die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG Forderungen in Höhe von knapp 100 Mio. Euro hat.
Davon fallen über 35 Mio. Euro auf Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht und über 63 Mio. Euro auf verbundene Unternehmen.
Alle Forderungen haben eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.
Die Forderungen machen über 1/3 der Bilanzsumme der WBG aus.
Dem stehen Schulden gegenüber den Anlegern von über 215 Mio. Euro gegenüber.
Auch auf der Warnliste der Stiftung Warentest wird von einem Investment an der WBG ausdrücklich abgeraten.
Problematisch ist die viel zu niedrige Eigenkapitalquote des Unternehmens von nur 2,5 %.

Bei den zuletzt am 01.12.2005, 10.01.2006 und 21.04.2006 zur Rückzahlung fällig gewordenen Anleihen war es bereits zu erheblichen Zahlungsverzögerungen gekommen.
Presse über Leipzig West AG:Wohnungsbaugesellschaftschaft Leipzig West AG
Börse Online, Ausgabe 03/2006, Finanztest, Ausgabe 03/2006, Börse Online, Ausgabe 46/2005, Finanztest, Ausgabe 12/2005, Finanztest, Ausgabe 04/2004, Finanztest, Ausgabe 11/2003, Finanztest, Ausgabe 10/2001, Finanztest, Ausgabe 08/2001

In einer aktuellen Stellungnahme hat der Insolvenzverwalter Flöther bereits die Befürchtungen vieler Fachleute bestätigt:

Die Schulden der WBG betragen ein Vielfaches der aktuellen Vermögenswerte.

Anleger müssen daher aktiv werden und versuchen, bei den Verantwortlichen Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

Anleger bei Leipzig West AG  sollten sich daher dringend mit der Deutschen Anleger Stiftung in Verbindung setzten.

Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de
oder
Deutsche Anleger Stiftung
Stichwort: Leipzig West AG
Pettenkoferstr.40
80336 München
per Fax:  089 - 59 94 76 45
Tel.: 089 - 59 94 76 44