Kontakt  |  Impressum


 

2005 - Bundesgerichtshof: Zustandegekommen eines Auskunftsvertrages mit einem Vermittler, sowie Schadensersatz...

Zustandekommen eines Auskunftsvertrages mit einem Anlagevermittler bei einem Beratungstermin; Voraussetzungen der Haftung wegen Schlechterfüllung

 

Ein Anlageberatungsvertrag kommt zustande, wenn ein Anleger zu einer bestimmten Anlageentscheidung die besonderen Kenntnisse und Verbindungen des Vermittlers in Anspruch nehmen will und der Anlagevermittler die gewünschte Tätigkeit beginnt. Ein solcher Vertrag verpflichtet den Vermittler zu richtiger und vollständiger Information über diejenigen tatsächlichen Umstände, die für den Anlageentschluss des Interessenten von besonderer Bedeutung sind.

Fehlt es hieran, haftet der Berater.

 

Diese Entscheidung im Volltext erhalten Sie bei der Deutschen Anleger Stiftung unter

 

Deutsche Anleger Stiftung,

Dachauer Straße 55, 82256 Fürstenfeldbruck

oder

Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de

 

Bitte geben Sie hier die Nummer Rspr.02/05 an.