Kontakt  |  Impressum


 

2007 - Bundesgerichtshof: vor Totalverlustrisiko muß im Prospekt eindeutig gewarnt werden

Abweichend von den Vorinstanzen hat der III. Zivilsenat einen Prospektmangel darin gesehen, dass der Prospekt in seinem Abschnitt "Risiken der Beteiligung" im Hinblick auf eine dort vorgenommene und mit einer Beispielsberechnung versehene Restrisikobetrachtung (worst-case-Szenario) nicht eindeutig genug darauf hinweist, dass dem Anleger ein Risiko des Totalverlustes droht.

Ob auch Ihr Fall mit diesem  vergleichbar ist, können Sie nach Kontaktaufnahme mit uns erfahren. Zur Vorbereitung der kostenfreien Beantwortung Ihrer Anfrage, sollten Sie uns Ihren Fall mit eigenen Worten schildern,  den  Fragebogen für Kapitalanleger downloaden und beantworten sowie beides zurücksenden an:


Deutsche Anleger Stiftung
Dachauer Straße 55, 82256 Fürstenfeldbruck

 

 >>Kontakt@DeutscheAnlegerStiftung.de> 


Tel: 089-12014364